IMG_6039_edited.jpg

DOG RESCUE TRAVEL

Unser Verein arbeitet unter Anderem mit der nicht-staatlichen, lizensierten Transport-Organisation Dog Rescue Travel zusammen.

Jede Woche dürfen Hunde aus dem Land, in dem sie misshandelt oder vernachlässigt wurden, nach Deutschland ausreisen, wo sie ein neues Leben bei Menschen erwartet, die sie lieben und als Familienmitglied aufnehmen möchten.

Unsere Hunde aus Rumänien, für die wir ein Zuhause oder eine Pflegestelle finden konnten, fahren in der Regel mit Dog Rescue Travel, einem darauf spezialisierten Transportunternehmen aus Bukarest, nach Deutschland.


Die Tiere werden in einem klimatisierten Kleintransporter befördert und reisen über das TRACES System.

Um ausreisen zu dürfen müssen die Hunde gesund sein, gültige Impfungen und einen gültigen Heimtierausweis besitzen. Jeden Freitag verlassen Hunde die rumänische Hauptstadt mit Ziel Deutschland. Die Vorbereitungen für die Abfahrt starten immer einen Tag zuvor.

IMG_5956.JPG
IMG_5977.JPG

Vorbereitung

Um die Tiere nicht unnötig zu verängstigen, oder zu stressen versucht das Team der Organisation, eine möglichst "familiäre Umgebung" zu schaffen.

Die Gitterboxen, in denen die Hunde viele Stunden verbringen werden, sind gut eingerichtet. In jedem findet sich eine Einlage, ein Napf mit Wasser. Es ist wichtig, dass die Tiere genug Platz haben, sich zu bewegen, immer Wasser zur Verfügung haben und zu bestimmten Zeiten auch etwas Futter bekommen. Darüber hinaus wird kein Hund transportiert, der nicht zuvor final durchgecheckt wurde.

In deutschland angekommen - Sicherung

Manche Hunde haben in ihrem bisherigen Leben wenig Positives durch Menschen erlebt und haben deshalb zunächst große Angst vor fast allem - manchmal auch vor völlig unkalkulierbaren Dingen. Sie haben eine lange, anstrengende Reise hinter sich, sind aufgeregt und haben noch keinerlei Bindung zum Menschen. Deshalb sind folgende Dinge UNBEDINGT zu beachten!

1. Bitte benutzen Sie SOFORT BEI DER ÜBERGABE Ihres neuen Hundes ein geeignetes SICHERHEITSGESCHIRR. Gehen Sie bitte KEIN RISIKO ein, sondern legen Sie dieses Geschirr sofort in einem GESCHLOSSENEN RAUM an und gehen Sie erst, wenn es 100% sicher sitzt, mit dem Hund angeleint nach draußen. Der Hund kann dieses Geschirr anfangs Tag-und Nacht tragen. Das vereinfacht die Handhabung für Sie und den Hund.

2. Benutzen Sie zusätzlich zu diesem Geschirr ein Halsband und verwenden Sie am besten 2 Leinen. Eine wird mit dem Geschirr - die andere mit dem Halsband verbunden. Die Geschirrleine können Sie sich zur noch besseren Sicherheit um den Bauch binden und die Halsbandleine in der Hand halten.

3. Gehen Sie ausschließlich so spazieren und lassen Sie Ihren neuen vierbeinigen Freund bitte mindestens so lange auch nicht von der Leine, es sei denn, Sie sind sich 100% sicher, dass Ihr Hund eine tiefe, enge Bindung zu Ihnen aufgebaut hat und keinerlei Angstverhalten mehr an den Tag legt.

Auch wenn ihr Hund sehr selbstsicher scheint: Es kann IMMER eine Situation kommen, in der sich der Hund erschreckt.

4. Bitte achten Sie immer darauf, dass Ihr Hund auch sonst keinerlei Möglichkeit zur Flucht hat (z.B. durch offene Autotüren, Haus-oder Hoftüren, Fenster, Balkon-/Terrassentüren, Gartentürchen, über Zäune usw.). Unterschätzen Sie Ihren Hund NIE. Er kann ggf. meterhohe Hindernisse überwinden!

5. Wenn Sie Ihrem Hund von Anfang an, einen GPS-Tracker an sein Geschirr machen, sind Sie auch für den Fall aller Fälle in der Lage, Ihren Hund wiederzufinden (siehe: http://gpstracker-test.de/gps-fuer-hunde/).

Quelle: „AG – Hundesicherung“ in Kooperation mit „Hund entlaufen Baden-Württemberg“

sicherung-1208ca82.webp
sicherheitsgeschirr-839a164f.webp